14. Kolloquium »Design promoviert« in Potsdam

Das vierzehnte Kolloquium „Design Promoviert“ – wie gewohnt in Zusammenarbeit mit der Themengruppe „Design Promoviert“ der DGTF und dem Design Research Network – wird am 18. Oktober in der FH Potsdam stattfinden.

Das Kolloquium ist eine Veranstaltung für junge Designforschende, um ihre Arbeiten vorzustellen und diskutieren zu lassen. Es bietet Promovierenden im Design eine Gelegenheit, ihr Forschungsthema unter Gleichgesinnten zur Diskussion zu stellen. Erfahrene Designforscher werden eingeladen, uns mit hilfreichen Kommentaren zur Seite zu stehen. Vorträge zu erfolgreich abgeschlossenen Promotionen im Designbereich sollen die Veranstaltung abrunden.

Dissertationen und Habilitationen – ein kleines Update der Dauerinfos

Die Listen zu Designpromotionen und -habilitationen sowie allgemeine Literaturempfehlungen wurden ein wenig ergänzt.

»Community Now?«

Die deutsch-israelische Kooperation »Community Now?« stellt Fragen nach der Gestaltbarkeit von Bottom-Up-Strukturen und ihren politischen Implikationen im Kontext der gesellschaftlichen Realitäten beider Länder. Im Fokus des zweitägigen Symposions am 20./21.2. steht ein neuer Gemeinschaftsgeist, der aktuelle Entwicklungen in Israel wie in Deutschland bestimmt. Communities als Ausgangspunkt für soziale und politische Initiativen verzahnen Lokales mit Digitalem und erhalten viel Zuspruch. Doch welche neuen Formen der gesellschaftlichenTeilhabe entstehen dabei? Und wie belastbar sind sie angesichts wachsender Unsicherheiten und sozialer Spannungen?

Zur Eröffnung spricht der Kunst- und Architekturkritiker Hanno Rauterberg (DIE ZEIT) mit Jesko Fezer, Architekt und Professor für Experimentelles Design (HfB Hamburg) über das selbst organisierte Städtemachen. Den musikalischen Rahmen gestalten Tal Balshai & Band.

SYMPOSIUM “Community Now? The Politics of Participatory Design“

WHEN: February 19th – 21st, 2015
WHERE: Jewish Museum Berlin, Lindenstraße 9-14, 10969 Berlin

REGISTRATION OPEN!
Free admission, Please register here: http://www.dgtf.de/conftool

For further information about the Symposium, please do not hesitate to contact us:
Bianca Herlo or Malte Bergmann (mail@dgtf.de).

http://community-now.org

13. Kolloquium »Design promoviert« in Saarbrücken

Das dreizehnte Kolloquium „Design Promoviert“ – wie gewohnt in Zusammenarbeit mit der Themengruppe „Design Promoviert“ der DGTF und dem Design Research Network – wird am 30. Mai an der Hochschule der Bildenden Künste Saar in Saarbrücken stattfinden.

Das Kolloquium ist eine Veranstaltung für junge Designforschende, um ihre Arbeiten vorzustellen und diskutieren zu lassen. Es bietet Promovierenden im Design eine Gelegenheit, ihr Forschungsthema unter Gleichgesinnten zur Diskussion zu stellen. Erfahrene Designforscher werden eingeladen, uns mit hilfreichen Kommentaren zur Seite zu stehen. Vorträge zu erfolgreich abgeschlossenen Promotionen im Designbereich sollen die Veranstaltung abrunden.

Aufruf zur Teilnahme — DGTF Unconference, 17.–18. Oktober 2014

Dieses Mal ist alles anders. Die DGTF Konferenz wird zur Unconference. Statt Euch ausgewählte Vorträge anzuhören, werdet Ihr Eure Themen und Vorstellungen selbst mitbringen. Ihr bestimmt die Inhalte aber auch die Formate, z. B. Workshop, Praxisbericht oder Diskussionrunde.

Was wir nicht suchen sind wissenschaftliche Vorträge oder Vorstellungen von Forschungsprojekten. Für Letzteres wird es ein Kurzformat geben – Pecha Kucha – mit einem eigenen Call.

Eure Eingaben werden nicht vorsortiert sondern dem Publikum vor und während der Konferenz zur Auswahl präsentiert. Das heißt, manche Sessions werden großen Andrang finden, andere wiederum werden aus Mangel an Interesse vielleicht gar nicht stattfinden können. Die Sessions werden eine Länge von mindestens 45 Minuten bis 1,5 Stunden haben. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen einen Vorschlag zu machen.

Grundsätzlich geht es bei der nächsten Tagung um eine Standortbestimmung. Wo stehen wir mit der Designforschung und wo könnte es hingehen? In diesem Zusammenhang freuen wir uns über Eingaben zu folgenden Schwerpunktthemen:

· Research in der Design Praxis: Was bedeutet Research in der gestalterischen Praxis und wie ist das Verhältnis zur akademischen Forschung?

· Rahmenbedingungen der Forschung: Wie entwickeln sich Förderungsmöglichkeiten und Vergabepraxis aber auch die Rolle des Mittelbaus (Stichwort: PhD)?

· Lehre und Forschung: Wie funktioniert die Einbindung von Forschungsthemen und Methoden in der Lehre?

· Methodik und Tools: Gibt es interessante methodische Entwicklungen oder auch Tools, die für die Designforschung von Interesse sein könnten?

Weitere Infos findet ihr hier und hier.